Angebote Themen Termine KiTa-Projekt links über uns
Artikel RSS - für
Newsreader

Betriebsräte und Personalräte haben die Aufgabe, die Kolleginnen und Kollegen über ihre Arbeit und das laufende Geschehen im und um den Betrieb zu informieren. Ausserdem wollen sie mit den Beschäftigten in stetem Kontakt bleiben. Das Internet bietet dafür interessante Möglichkeiten, die sinnvoll kombiniert und für eine erfolgreiche Arbeit der Interessenvertretung eingesetzt werden können. Ulrich Buchholz und Rainer Meyer haben dazu mehrere Artikel geschrieben. In ihrem neuesten Beitrag für die Zeitschrift „Der Personalrat“ 3/2011 gehen sie speziell auf Blogs und die Einsatzmöglichkeiten für Personalräte ein.

Aus dem Inhalt:

  • Aktuelle Entwicklungen: Internet, Web 2.0 und Soziale Medien
  • Was ist ein Blog?
  • Verwaltungen, Web 2.0 und Blogs
  • Bloggen auch für Personalräte?
  • Beispiele für bloggende Personalräte
  • Blogs bei Wahlen
  • Auch Bloggen mit dem Gremium will organisiert sein
  • Technische Voraussetzungen
  • Bloggen ist ein Teil guter Öffentlichkeitsarbeit

Wir freuen uns über Kommentare, Kontroverses, Hinweise, Ergänzungen, Erfahrungsberichte, Tipps!

Links

Bücher:

  • Böker, K.-H. / Demuth, U. / Lück, M. / Ratayczak, J.: Intranet und Internet für Betriebsräte. Bund-Verlag. 2. Auflage 2010
  • Christakis, N. A. / Fowler, J. H.: Connected! Die Macht sozialer Netzwerke und warum Glück ansteckend ist. S. Fischer. 2010
  • Schneider, W.: Deutsch für junge Profis. Rowohlt. 2010
  • Shirky, C.: Here Comes Everybody: The Power of Organizing Without Organizations. Penguin Press HC. 2008
Artikel drucken Artikel drucken

5 Kommentare zu “Neue Kommunikationswege für Betriebsräte und Personalräte. So können Blogs genutzt werden”

  1. on 16 Mrz 2011 at 21:14Sammelmappe

    Es war höchste Zeit, diese Themen aus der Sicht der Gremienarbeit einmal zu beleuchten. Es hat mich sehr gefreut, den fertigen Artikel zu lesen und nun hoffe ich, dass es euch gelungen ist, ein kleines Flämmchen zu entfachen. Vielleicht lassen sich ja ein paar Neugierige mit der Bloggeritis anstecken. Da existiert eine Lücke, die es zu füllen gilt.

    Es ist wichtig, dass Mitbestimmung sichtbar ist. Dadurch kann gezeigt werden, wie hilfreich und unterstützend sie für eine gute Unternehmenskultur sein kann.

  2. on 16 Mrz 2011 at 22:46Uli Buchholz

    Danke. Ich bin auch gespannt, wie schnell und auch mit welcher Ausgestaltung sich das Bloggen unter Personal- und Betriebsräten verbreiten wird. Zum “Anstecken” war auch unsere Liste mit interessanten Blog-Beispielen gedacht (s.o. bei den Links).
    Der Blog als Sichtbarmachen der Mitbestimmung … eigentlich ein naheliegender Gedanke … aber ich hab ihn so noch nicht gedacht :-) )
    Was mir auffällt: in Österreich scheint es viel mehr bloggende Betriebsräte im Internet zu geben als bei uns. Irgendwie scheint das dort weniger “anstößig” zu sein.

  3. on 17 Apr 2011 at 00:51hc voigt

    Nein, liebe Ulli, das glaube ich eigentlich nicht, dass es in österreich weniger anstößig ist. Wir haben nur schon vor 4 jahren angefangen und diese ganzen 4 jahre ziemlich gefochten, um einmal so weit zu kommen. Dazu mussten ua nicht wenige angriffe aus den obersten rängen der gewerkschaft abgewehrt werden, die das auch “anstößig” fanden, das da etwas eigenständiges passiert. ;-)

  4. on 17 Apr 2011 at 22:45ulrich

    lieber hans christian,
    danke für deinen besuch und den hinweis. und kompliment für die vier jahre! bei uns gibt es ja auch die rechtliche diskussion, “darf” ein betriebsrat im internet veröffentlichen? … und da ist die lage katastrophal. wie ist das bei euch?
    viele grüße
    ulrich
    ps: ich war mal wieder auf eurer seite, hab die infos zum buchprojekt gelesen und direkt einen kleinen werbe-beitrag geschrieben bzw. mit quellenangabe geklaut :-)

  5. on 18 Apr 2011 at 10:59hc voigt

    lieber ulrich,
    erstmals danke :!:
    und zu deiner frage, wie das bei uns ist, dazu wird es einen “fallbeispiele”-beitrag im buch geben (, der noch fertig zu schreiben ist) und kleinere abschnitte im “manuals”-kapitel.
    bis dahin bitte ich um geduld, was eine antwort vom mir betrifft, bin momentan mit dem buchprojekt ziemlich sehr im stress ;-)
    lg
    chr.

Trackback URI | Kommentar RSS

Kommentieren Sie!